Verbrennungsprozesse

Rauchgasprobleme lösen sich in Luft auf

Bei der Verbrennung von Holz, Kohle, Müll oder sonstigen Wertstoffen können unterschiedliche Schadstoffe mit einem hohen Gefährdungspotenzial entstehen. Mit Entstaubungsanlagen der DFT GmbH Deichmann Filter Technik werden gesetzlich festgeschriebene Grenzwerte deutlich unterschritten.

Etwa 70 % der im Holz enthaltenen chemisch gebundenen Energie wird bei der Oxidation der Brenngase freigesetzt. Läuft dieser Vorgang nicht optimal ab, führt dies zu einem schadstoffreichen Abgas und verursacht die Bildung von schwer flüchtigen organischen Stoffen, wie z. B. Ruß oder Teer, die aus der Luft gefiltert werden müssen.

Auch Rauchgas ist ein Problem, das gerade bei Verbrennungsprozessen in Kraftwerken und Müllverbrennungsanlagen, aber auch in industriellen Produktionsprozessen entsteht. Die Abgase enthalten diverse Schadstoffe, wie z. B. Kohlenstoffmonoxid, Stickstoffoxide, Kohlenwasserstoffe, Ruß und Schwermetalle. Diese können mit Hilfe von Additiven gebunden und gefiltert werden.

Für die Entstaubung der Rauchgase werden häufig Fliehkraftabscheider (z. B. Einzel- oder Multizyklon) und filternde Abscheider (z. B. Gewebeschlauchfilter) eingesetzt. DFT GmbH Deichmann Filter Technik liefert Anlagen mit Filtermedien, die bis 260 °C temperaturbeständig und unempfindlich gegen Funken sind. Die Reststaubgehalte sind minimal. Bei Feuerungsanlagen für Holz und Stroh werden die Grenzwerte der neugefassten TA-Luft ohne weitere technische Maßnahmen eingehalten.

Entstaubungssysteme für Verbrennungsprozesse der DFT GmbH Deichmann Filter Technik:

  • Müll- / Reststoffverbrennung
  • Kohlegefeuerte Kesselanlagen
  • Stroh- / Holzverbrennung
  • Dioxin- / Furanabscheidung
  • Spuckstoffverbrennung in Papierfabriken

Galerie

Entstaubungsanlage
Entstaubungssystem